News

Wachstum – aber wie?

«Wachstum ist das Schlagwort eines jeden Unternehmens.
Wachstum ist notwendig. Wachstum ist die Zukunft.

Zunächst bedeutet Wachstum nicht mehr als ein Grösserwerden innerhalb eines bestimmten Zeitraums und in wirtschaftlichem Zusammenhang – meist die Zunahme von Masszahlen wie Umsatz oder Ertrag. All dies scheint in höchstem Masse selbstverständlich. Dabei ist keine der erforschten Theorien der goldene Schlüssel zum Erfolg.
Eines gilt aber unbestritten für jedes Unternehmen: für den Erfolg braucht es Mitarbeiter. Ohne sie ist die Erreichung des strategischen Ziels nicht möglich.

In vielen Unternehmen ist die richtige Besetzung der Positionen im Bereich IT gekoppelt an den Themen «Forschung & Entwicklung», sprich die Zukunft des Unternehmens. Die Durchführung der geplanten Software-Projekte ist deshalb existenziell. Aber, in welche Richtung wird die Zukunft gehen? Hier einige wichtige Punkte aus der Prognose von ICTswitzerland.

•  Höheres Umsatzwachstum:
Die Profitabilität der Schweizer Softwarebranche hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 1.5 Prozentpunkte verbessert und nimmt direkten Einfluss auf die Umsatzzahlen. Für Schweizer Softwareunternehmen zeichnet sich ein Umsatzwachstum von 9.5% für das laufende Jahr ab. Und das soll nicht der Höhepunkt sein. 2020 wird sogar ein Umsatzwachstum von 11.3% erwartet.

•  Hohes Mitarbeiterwachstum:
Deckt sich die Erwartung mit der geplanten Geschäftsentwicklung? Ja! Schweizer Soft¬ware-unternehmen nehmen Fahrt auf und erhöhen 2019 die Belegschaft um mehr als 11 %. Auch hier legt die Branche zu. Im kommenden Jahr soll die Anzahl der Mitarbeitenden in der Schweiz sogar um bis zu 15% wachsen.

•  Wachstum schaut auf den Trend:
Der Trend geht klar zu skalierbaren Standardprodukten und -dienstleistungen. Flexibilität, Variabilität und der Druck auf die Betriebskosten setzen klare Akzente. Zunehmend werden Software-Lösungen zum Einsatz kommen, die eine gewisse Beweglichkeit zulassen und das Unternehmen in der Entwicklung unterstützen. Allerdings geht dieser Trend zulasten des bisher umsatz¬stärksten Zweigs, der Entwicklung und dem Vertrieb von Individualsoftware: Bis 2021 soll der aktuelle Anteil an Individualsoftware am Branchenumsatz um 5.2 Prozentpunkte sinken. Auch dieser Indikator sollte Einfluss auf die strategischen Ziele haben, da es auf die Unternehmensentwicklung einwirken wird.

SWISS SOFTWARE INDUSTRY SURVEY (SSIS)
https://ictswitzerland.ch/content/uploads/2019/10/Swiss_Software_Industry_Survey_2019-Report.pdf.

Die INTEGRATE Informatik AG stellt sich dieser Herausforderung und unterstützt seine Kunden partnerschaftlich bei der Entwicklung des Unternehmenswachstums. Mit unseren Experten schliessen wir die Lücke für die IT-Projekte der Kunden. Interne Mitarbeiter wie auch alle IT-Experten sind immer am Puls der Zeit und der Technologie. Wir bringen eine Lösung und nicht nur die Besetzung der Mandate.»

Rolf Daetwyler, Geschäftsführer, INTEGRATE Informatik AG